Sie befinden sich hier: Wein - Rotwein - Spanien
2014

Atlantida

Compañia del Vinhos Atlántico

pro Flasche (0,75 l)
32,35 €
pro Liter 43,13 €
inkl. MwSt.
Sofort lieferbar! Lieferzeit 1-2 Tage.
Auf den Merkzettel
Kundenbewertungen
0 Kundenbewertungen ergeben den Durchschnitt:
Um eine Bewertung abgeben zu können, müssen Sie sich anmelden
Bewerten Sie jetzt diesen Artikel
Zoom
Art.-Nr.:
ES598102
Land:
Spanien
Typ
Rotwein
Jahrgang
2014
Erzeuger
Compañía de Vinos del Atlántico
Erzeugeradresse
Paseo Pintor Rosales 56 28008 Madrid Spanien
Region
Vino de la Tierra de Cádiz
Jahrgangsklassifikation
-
Rebsorten
Tintilla de Rota (100 %)
Gärungsart
Temperaturkontrollierte Maischegärung
Gärungsort
Holzstahltank
Alkohol
13.50
Säure
5.80
Restzucker
< 2,00
Sulfite
Ja
Milch
Nein
Kasein
Nein
Ei
Nein
Albumin
Nein
Lysozym
Nein
Vegan
Nein
Fassreife
16 Monate
Lagerfähigkeit
Gutes Reifepotenzial
Erhältlich als
0.75 l
Trinktemperatur
14°-16° Celsius
Speisen Fleisch
Gegrillt
Speisen Gerichte
Eintopf
Speisen Käse
Reif
Fass
französische Eiche
Geschmack
Trocken
Bioprodukt
Nein
Verkostungsnotiz
Rubinrot im Glas. Tiefgründige Nase mit dunklen Beeren und blumigen Noten, dazu gesellen sich Rauch- und Würznoten. Der aus der nur noch begrenzt angebauten Tintilla-de-Rota-Traube erzeugte Tinto zeigt sich am Gaumen konzentriert und saftig: Intensive Aromen von schwarzen Himbeeren, Bitterkirsche und Gewürzkuchen sowie ein Hauch von Blutorange bestimmen den Geschmackseindruck. Ausgesprochen eleganter und beeindruckender Wein mit seidigen Tanninen aus der Einzellage Pago Balbaína, der sich insgesamt eher etwas mineralisch und kühler gibt als sein kleiner Bruder (VARA Y PULGAR). Großartiger Solist, der unbedingt frühzeitig dekantiert werden sollte. Gegrilltes Fleisch, gereiften Käse und herzhafte Eintöpfe begleitet er perfekt.
Voller Ausdruckskraft
Einen sehr schönen Text hat Caro Maurer (MW) über unseren ATLANTIDA 2014 von Compania de Vinedos del Atlantico verfasst und in ihrer Weinkolumne beim »General-Anzeiger Bonn« veröffentlicht. Den kompletten Artikel über den rebsortenreinen Tintilla de Rota (lokal das Synonym für Graciano) gibt es auch hier online zum Nachlesen: „Tintilla kommt selten allein daher, sondern fast immer in Kombination mit Tempranillo. Doch der Wein vom Atlantik legt ein Solo mit Bravour hin. Atlantikküste und Mittelmeerstrand stehen klimatisch ein bisschen so zueinander wie Ebbe und Flut. In der mediterranen Ecke ist es warm und mollig, es weht ein sanfter Lufthauch vom Meer - und so fallen auch die Weine aus: weich im Gerbstoff, gefällig in der Säure, superreife Frucht. Wer jedoch an der spanischen Südspitze Richtung Westen durch die Meerenge von Gibraltar auf die atlantische Seite schlüpft, dem bläst erstmal kräftig der Wind entgegen. Und vielleicht ergießt sich auch die ein oder andere Wolke vom Himmel. Hier ist es etwas feuchter und kühler, und der Wetterwechsel macht sich auch im Wein bemerkbar: Das Tannin im 2014er Atlántida ist griffig, die Säure straff, die Frucht aus Sauerkirschen schneidig ausformuliert, der Körper schlanker, der Alkohol mit 13,5 % gemäßigt. Es mischen sich viele Gewürze ein: rosa Pfeffer, ein Hauch Thai-Basilikum und Piment. Der elegante Rote stammt aus der Gegend von Jerez, die berühmt ist für Sherry (vorwiegend aus weißen Palomino-Trauben gemacht). Weil Sherry etwas aus der Mode gekommen ist, schafft es Tintilla endlich, aus seinem großen Schatten zu treten. Im Rioja heißt die Rebsorte Graciano, dort steuert sie Tempranillo die Alterungsfähigkeit bei. Hier, bei Jerez, gewinnt sie auf den weißen kalkhaltigen Albariza-Böden die Ausdruckskraft, mit Bravour ein Solo hinzulegen. Applaus, Applaus - es hinterlässt großen Eindruck.”
Quelle: General-Anzeiger Bonn (DE) - 11/2018
Satte 92/100 Punkten für ATLÁNTIDA 2014 von Compañía de Vinos del Atlántico
Für die Dezember-Ausgabe vom »Wine Spectator« verkostete Thomas Matthews den ATLÁNTIDA 2014 von Compañía de Vinos del Atlántico aus der spanischen Region Cádiz. Nachfolgend schreibt er im Original über den rebsortenreinen Roten, den er mit stolzen 92/100 Punkten bewertet, zu 100 % aus der Tintilla-de-Rota-Rebsorte (lokales Synonym für Graciano) erzeugt: „This red is dense yet lithe, with a firm, smooth texture delivering savory notes of black olive and loamy earth that frame a core of fresh berry and cherry. The tannins are well-integrated, and fresh acidity keeps this balanced. Drink now through 2024.”
Quelle: Wine Spectator (UK) - 13/2017
16,5/20 Punkten für ATLÁNTIDA 2014 von Compañía de Vinos del Atlántico
Jancis Robinson, eine der weltweit renommiertesten und einflussreichsten Weinkritiker, verkostete und bewertete den ATLÁNTIDA 2014 von Compañía de Vinos del Atlántico aus der spanischen Region Cádiz mit sehr guten 16,5/20 Punkten. Nachfolgend schreibt sie im Original über den rebsortenreinen Roten, zu 100 % aus der Tintilla-de-Rota-Rebsorte (lokales Synonym für Graciano) erzeugt: „Black pepper and ripe black fruits on the nose with relatively timid tannins and acidity. Masses of personality and it's ready to enjoy. A certain inkiness and real drive and length. Chock full of fruit. Very flattering and distinctive. Long. Possibly deserves to be served fairly cool.”
Quelle: JancisRobinson.com (UK) - 8/2017
Mit 92/100 Punkten sehr hoch bewertet: ATLÁNTIDA 2014 von Compañía de Vinos del Atlántico
Josh Reynolds gehört zu den renommierten Weinkritikern Nordamerikas. Für das europäische Weinportal »Vinous« hat er den ATLÁNTIDA 2014 von Compañía de Vinos del Atlántico aus der spanischen Region Cádiz verkostet und mit hohen 92/10 Punkten bewertet. Nachfolgend schreibt er im Original über den rebsortenreinen Roten, zu 100 % aus der Tintilla-de-Rota-Rebsorte (lokales Synonym für Graciano) erzeugt: „Lurid ruby. Powerful, mineral-laced dark berry and floral pastille scents pick up hints of five-spice powder and woodsmoke as the wine opens up. Sappy and focused on the palate, offering intense black raspberry, bitter cherry and spicecake flavors and an exotic suggestion of blood orange. In a distinctly elegant, energetic style, with silky tannins framing the juicy, mineral-driven finish.”
Quelle: Vinous (Josh Reynolds) - 5/2017