Sie befinden sich hier: Wein - Weißwein - Portugal
2018

Redoma Branco

Niepoort

pro Flasche (0,75 l)
19,40 €
pro Liter 25,87 €
inkl. MwSt.
Sofort lieferbar! Lieferzeit 1-2 Tage.
Auf den Merkzettel
Kundenbewertungen
0 Kundenbewertungen ergeben den Durchschnitt:
Um eine Bewertung abgeben zu können, müssen Sie sich anmelden
Bewerten Sie jetzt diesen Artikel
Zoom
Art.-Nr.:
PT521301
Erzeuger:
Niepoort
Typ
Weißwein
Jahrgang
2018
Erzeuger
Niepoort Vinhos
Erzeugeradresse
Rua Cândido dos Reis, 670 4400-071 Vila Nova de Gaia Portugal
Region
Douro - Wein (D.O.C.)
Jahrgangsklassifikation
-
Rebsorten
Andere, Arinto, Códega, Donzelinho, Rabigato, Viosinho
Gärungsart
Temperaturkontrollierte Gärung
Gärungsort
Barrique
Alkohol
11.80
Säure
5.40
Restzucker
0,70
Sulfite
Ja
Milch
Nein
Kasein
Nein
Ei
Nein
Albumin
Nein
Lysozym
Nein
Vegan
Ja
Fassreife
6 Monate
Lagerfähigkeit
Normales Reifepotenzial
Erhältlich als
0.75 l
Trinktemperatur
10°-12° Celsius
Speisen Fleisch
Kalb, Leber, Schwein
Speisen Gerichte
Pasteten, Tapas
Speisen Käse
Käseplatte, Mittelreif, Weichkäse
Speisen Wild
Fasan/Rebhuhn
Fass
französische Eiche
Geschmack
Trocken
Bioprodukt
Nein
Verkostungsnotiz
Ausdrucksstarke Nase, in der mineralische Noten dominieren, begleitet von Aromen von Aprikosen und Zitrusfrüchten sowie dezenten floralen Noten. Leicht rauchiger Charakter, elegant und ausgewogen im Geschmack. Körperreich, gut ausbalanciert, gut eingebundenes Holz, langer Abgang. Perfekt zu im Ofen gebackenen Gerichten mit Fisch und Geflügel, zu einer Pasta mit Käse.
Facettenreicher Essensbegleiter, exzellenter Wein: Niepoorts REDOMA BRANCO 2018
„Das Tal der Würze” überschreibt der »Falstaff« in seiner aktuellen Ausgabe Oktober/November den Artikel zu seinen Verkostungsergebnissen zum Thema „New Douro”. Das allgemeine Fazit des Artikel: „ Die Douro-Weine haben sich unter die Weltbesten eingereiht.” Zu den im Magazin vorgestellten Weinen gehören auch verschiedene Weine von Dirk Niepoort und Niepoort Vinhos. Exzellente 91 Punkte war der REDOMA BRANCO 2018 den Verkostern wert, den sie ihren Lesern wie folgt vorstellen: „Helles Gelbgrün, Silberreflexe. Zarte Wiesenkräuter,weiße Steinobstnuancen, zart mit Zitruszesten unterlegt, noch etwas verhalten. Mittlere Komplexität, weißer Apfel, feine Säurestruktur, rund und harmonisch, dezente Fruchtsüße im Nachhall, facettenreicher Essensbegleiter (91/100 Punkten).”
Quelle: Falstaff Magazin (AT) - 7/2019